Direkt zum Inhalt

AMSL 2030

Amstetten Smart City Life

Amstetten möchte das freiwerdende ÖBB Bahnhofsgelände als Anlass für die Implementierung eines multi-dimensionalen testbed nehmen. Die Konzeption und Simulation eines Anergienetzes (Niedrigsttemperaturnetz zum Heizen/ Kühlen, 10 25˚C) und Testung der Anschlussanforderungen für Niedrigstenergiegebäude am Beispiel des FutureHub Gebäudes im Testbed sind Kernelemente der technischen Innovation. Demgegenüber stellen das Testen des CityLab (Steuerungsinstrument für Quartiersentwicklung) und eines neuartigen Betreibermodells für den Unternehmensverbund im FutureHub Kernelemente für die soziale Innovation im testbed dar. Diese zwei zentralen Dimensionen werden unterstützt durch (1) die Integration von Energie-/Mobilität Usern in die partizipative Planung, (2) den Einsatz neuartiger Finanzierungsmodelle für die Bereiche Bau, Bürgerbeteiligung und Mobilität (3) den Einsatz und die Testung neuartiger Anreizsysteme zur Veränderung von Mobilitätsverhalten im testbed, (4) die Entwicklung eines Wirkung-Monitoring Tools, das einerseits vom CityLab als Steuerungsinstrument für die Quartiersentwicklung eingesetzt werden kann und andererseits eine ex-post Evaluierung über die ganze Laufzeit der Quartiersentwicklung lange nach Projektende ermöglicht.

Key Words:  European Research Policy, Joint Programming, Alignment
Start: 07/2018
Dauer: 36 Monate
Auftraggeber/ Fördergeber: FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Website: www.amsl2030.at
AIT-Projektleitung: Doris Wilhelmer