Überblick

Das Projekt "Kupferstabilisierung in Weingartenböden" (KUSTAW) hat die Reduktion der Bioverfügbarkeit von Kupfer im Oberboden von Weingärten zum Ziel. Solche Maßnahmen sind vor allem dann notwendig, wenn der langfristige Einsatz kupferhaltiger Pflanzenschutzmittel zu erhöhten Bodenkonzentrationen geführt hat. Durch das Projekt KUSTAW sollen Verfahren entwickelt werden, welche im Weingarten sowohl die Kupfer-Bioverfügbarkeit senken als auch Bodenfruchtbarkeit und Bodenleben fördern. Erreicht werden kann dies durch organische Bodenadditive wie Pflanzenkohle und Kompost, welche sowohl über hervorragende Schwermetall-Adsorptionskapazität verfügen als auch die Bodeneigenschaften günstig beeinflussen. 

Ziele

• Identifikation optimaler Biokohle-Kompost-Mischungen zur Cu-Stabilisierung in belasteten Böden

• Optimierung der Einbringungstechnik für Biokohle-Kompost-Mischungen in den Boden• Bestimmung der Adsorptionseigenschaften von Cu an organische Bodenadditive 

• Analyse der Cu-Aufnahme von Weinreben und Begrünungspflanzen auf Cu-stabilisierten Böden• Untersuchung der Wechselwirkung der Stabilisierungs-Additive mit Phytopathogenen und der Traubenqualität

• Ermittlung der boden-mikrobiologischen Reaktionen auf unterschiedliche Cu-Bioverfügbarkeit durch organische Bodenadditive

• Bewertung von Risiken, wirtschaftlichen und legistischen Aspekten der Cu-Stabilisierung durch organische Bodenadditive 

 Methodik

• Laborversuche: o zur Charakterisierung der Bindungseigenschaften von Cu und ihrer Beeinflussung durch die Bodenadditiveo für Analysen der mikrobiologischen Effekte, auch auf Basis der Bodenproben aus den Gefäß- und Freilandversuchen

• Gefäßversuch:o für Screening und Auswahl der optimalen Bodenadditiv-Kombinationen bzw. Einzelkomponenten von Kompost und Biokohle o zur Bestimmung der Pflanzenaufnahme in oberirdische Pflanzenteile von Begrünung und Rebsetzlingen o zur Bestimmung der Cu-Verlagerung mittels Mikro-Lysimetergefäße 

• Freilandversuche:o zur Untersuchung der Wirkung der Ausbringungstechnik o zur Analyse der Additiv-Wirkung auf die Cu-Verlagerung in Gründüngungspflanzen, Reben und Trauben sowie auf die Bodenmikrobiologie unter realen Praxisbedingungeno für Analysen des Mehltau-Infektionsdrucks o zur Bestimmung von Auswirkungen auf die Weinqualität