Experience Foundations

Die Grundlage des Erlebnisses

Es bedarf ausgeklügelter Überlegungen zu den Bedürfnissen, die Menschen an die sie umgebenden technischen Lösungen stellen.

Der Fokus der Experience Foundations liegt darauf, die grundlegenden Bestandteile und Einflussfaktoren von Technology Experience zu verstehen. Wir widmen uns der Entwicklung neuer Untersuchungsansätze, wie NutzerInnen einer neuen Technologie in verschiedenen Anwendungsbereichen begegnen. Weiters gehen wir der Frage nach, welche Bedürfnisse und Wünsche NutzerInnen an eine Technologie haben. Diesbezüglich entwickeln wir Methoden und Infrastrukturen zur Validierung und Beobachtung des konkreten Umgangs von NutzerInnen mit neuen Technologien. Ein zentraler Baustein um zukünftige Experiences zu schaffen, ist die Beschäftigung mit Interaktionsparadigmen.

Des Weiteren entwickeln wir methodische Ansätze und Tools, die zum besseren Verständnis von User Experience in all seinen Facetten notwendig sind. Daher nutzen wir im Research Field Synergien von qualitativen und quantitativen Vorgangsweisen und setzen spezielle Technologien ein. Um die Schaffung von Technology Experiences voranzutreiben sind neue Erkenntnisse über Einflussfaktoren dieser notwendig und wie solche Einflussfaktoren  spezifische Benutzungssituationen beeinflussen.

In den letzten Jahren ergaben neue technologische Entwicklungen auch neue Möglichkeiten bei der Schaffung von Experiences. Beispiele sind die Entwicklung von Gestik-Erkennung, bewegungsbasierte Interaktionsformen, Pico-Projektion oder Begreifbare Interaktion (Tangible Interaction). Um erfolgreiche Kontextuelle Experiences für die Zukunft zu gestalten, führen wir ergänzend Experimente mit diesen und kommenden Interaktionsformen (z.B. Nahrungsmittel als Interface)  durch.