SECCRIT - SEcure Cloud computing for CRitical infrastructure IT

Ziel des SECCRIT Projektes ist es Cloud Computing Technologien hinsichtlich Sicherheitsrisiken in sensiblen Umgebungen zu analysieren und zu bewerten. Dabei sollen  Konzepte, Methoden und Technologien für die Realisierung geschützter, zuverlässiger und hochsicherer Cloud Computing Umgebungen für kritische IT Infrastrukturen entwickelt werden. 

Cloud Computing ist einer der wichtigsten IT-Trends der letzten Jahre. Aus diesem Grund investieren bedeutende Firmen wie zum Beispiel Google, Microsoft und viele andere Unternehmen massiv in Cloud Infrastrukturen. Ein repräsentatives Beispiel für die Wachstumsrate ist Italien, wo 20 % aller IT Betriebe bereits cloud-basierte Services verwenden und weitere 58% beabsichtigen solche in nächster Zukunft einzuführen.

Da das Cloud Computing Paradigma jedoch viele Aspekte aktueller IT-Unternehmensinfrastrukturen, wie z.B. das Sicherheitsmanagement in Organisationen, Facility-Management sowie die Berücksichtigung rechtlicher Rahmenbedingungen umfasst, zeigt es immer mehr Bedenken in Bezug auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Informationssicherung auf. Während Organisationen wie Cloud Security Alliance, ENISA oder BITKOM einen Teil der Antworten für Organisationen und Service Provider für das Implementieren von Cloud Applikationen bereitstellen, mangelt es noch immer an Ideen für konkrete Problemlösungen sowie für Design, Implementierung und Prüfung von Sicherheitsaspekten im Rahmen von Cloud Computing Szenarien.

Facts:

  • Projektbeginn: Jänner 2013
  • Projectdauer: 3 Jahre
  • Förderung: von der EU mit 3.4 Mio. € gefördert
  • Koordination: AIT Austrian Insitute of Technology
  • Partner: ETRA I+D (Spain), Fraunhofer IESE (Germany), Karlsruhe Institute of Technology (Germany), NEC Europe Ltd. (U.K.), Lancaster University (U.K.), Mirasys Ltd (Finland), Hellenenic Telecomunications Organizastion (Greece), Ayuntamento de Valencia, Amaris Technologies GMBH (Austria)

Weiterführende Links