In-situ Verfahren zur akustischen Abnahmeprüfung und Qualitätssicherung von Lärmschutzwänden

Die schalltechnische Bewertung von Lärmschutzwänden an Verkehrswegen erfolgt derzeit lediglich durch Prüfzeugnisse aus Messungen nach dem Hallraumverfahren vor dem Einbau der Lärmschutzwände. Die realen Gegebenheiten sowie die Einbauqualität können damit weder erfasst noch überprüft werden. Die in-situ Methoden, die derzeit zur Verfügung stehen, finden in Österreich zurzeit noch keine standardmäßige Anwendung. Aus diesem Grund wird die Entwicklung eines akustischen Abnahmeverfahrens zur in-situ Qualitätsüberprüfung von Lärmschutzwänden vorgeschlagen und messtechnisch validiert. Basierend auf den Messdaten der Messkampagne sowie auf vorliegenden Daten wird eine statistische Analyse der Bandbreite der Einbauqualität durchgeführt - mit dem Ziel, einen Vorschlag für die Erstellung einer entsprechenden RVS zu erarbeiten.

Dieses Projekt wird innerhalb des Programms Verkehrsinfrastrukturforschung VIF 2014 der FFG durch das BMVIT und die ASFINAG finanziert.

www2.ffg.at/verkehr/studien.php

Konsortialpartner:
•    AIT Austrian Institute of Technology GmbH
•    TAS Sachverständigenbüro für Technische Akustik SV GmbH