Fügetechnologien

Die Realisierung alternativer Fahrzeugkonzepte ist auf den Einsatz und die Weiterentwicklung innovativer Fügetechnologien angewiesen. Insbesondere im Bereich der neuen E-Mobilität ist der Fokus dabei auf eine Gewichtsreduzierung durch Mischbauweisen gerichtet. Durch die Verwendung unterschiedlichster Werkstoffe, wie Leichtmetalle oder Polymere, soll das maximale Leichtbaupotenzial ausgeschöpft sowie Crashsicherheit gewährleistet werden.

Eine Herausforderung dabei ist es, die verschiedenen Werkstoffe miteinander zu fügen und gleichzeitig die gewünschten Anforderungen zu erfüllen. Schwächungen der Fügestellen können etwa durch thermische Einflüsse, Korrosion oder lokal überhöhte Spannungsspitzen auftreten. Besonderes Augenmerk wird am AIT daher auf die Lebensdauer und die Belastungen im realen Einsatz der Fügestellen gerichtet. Mittels numerischer Simulation werden die Spannungen in den entsprechenden Fügezonen untersucht und anhand experimenteller Versuche angepasst und verifiziert.

  • Entwicklung innovativer Fügetechnologien für Mischbauweisen
  • Anwendung entsprechender numerischer Methoden
  • Durchführung experimenteller Versuche zur Verifikation
  • Integration der numerischen Modelle in die Strukturberechnung

 

Kontakt

uploads/pics/Andreas_Kraly.jpg
DI Andreas Kraly
Managing Director of Light Metals Technologies Ranshofen

T: +43 50550-6915
F: +43 50550-6901
Lamprechtshausenerstrasse
5282 Ranshofen