Schongebiet Atzbacher Sande

  • Erfassung der hydrogeologischen Parameter der Atzbacher Sande
  • Erstellung einer Sicherheitsflurabstandskarte


Der Bezirk Grieskirchen und im speziellen die Gemeinden Haag am Hausruck, Weibern, Rottenbach, Wendling, Aistersheim, Gaspoltshofen, Hofkirchen und Taufkirchen an der Trattnach weisen eine große Anzahl von privaten Hausbrunnen auf, die ihr Wasser aus dem Bereich der Atzbacher Sande (oö. Molassezone) beziehen und artesisch gespanntes Wasser aufweisen. Dieser für die lokale bzw. regionale Trinkwasserversorgung äußerst wichtige Aquifer wird durch die zunehmende Nutzung der Geothermie durch Erdwärmesonden bedroht.
Im Zuge dieses Forschungsprojektes wurde ein hydrogeologisches Modell erstellt, mit dessen Hilfe dem Auftraggeber eine objektive Entscheidungshilfe in Form einer Flurabstandskarte inklusive Sicherheitszone zur Verfügung gestellt wird, damit dieser geeignete Maßnahmen zum Schutz des betroffenen Grundwasserkörpers ergreifen kann.
Die Erstellung dieser Sicherheitsabstandskarte erfolgte in einem iterativen Prozess, in dem neben aquiferspezifischen Parametern auch die Qualität der erhobenen bzw. verwendeten Daten und Messwerte berücksichtigt wurden.

Kontakt

Mag. Mag. Martin Jung


T: +43 50550 3363
F: +43 50550 3452
AIT Austrian Institute of Technology GmbH Konrad-Lorenz-Straße 24
3430 Tulln