Infrastruktur zur Kollektorvermessung

Das AIT verfügt über folgende Infrastruktur zur Kollektor- und Speichervermessung:

 

Indoor Sonnensimulator

Im Indoor-Sonnensimulator kann ganzjährig die Kollektorleistung bei verschiedenen Durchflüssen vermessen werden. Einstrahlungsleistung, Himmel- und Umgebungstemperatur sowie Windgeschwindigkeit sind variabel. Zudem werden hydraulische Tests und Druckverlustmessungen durchgeführt.

Tracker

    

Ein 2-achsig nachführbarer Tracker erlaubt genaue Leistungsmessungen unter Realbedingungen und beliebigen Neigungswinkel. Zusätzlich kann die Windgeschwindigkeit und der Durchfluss variiert werden.

 

 

 

Quasidynamischer Prüfstand

Bei der quasi-dynamischen Leistungsmessung muss der Kollektor nicht nachgeführt werden und es wird eine breite, repräsentative Palette an Umgebungsbedingungen für die Leistungsanalyse herangezogen. Daher kann die Abhängigkeit der Kollektoreffizienz vom Einstrahlungswinkel (Incidence Angle Modifier), der Windgeschwindigkeit und der thermischen Infrarotabstrahlung genauer analysiert werden. Zusätzlich kann das dynamische Verhalten von Kollektoren (spezifische Wärmekapazität) analysiert werden. Diese Methode erlaubt zudem eine schnellere Abwicklung der Leistungsmessung.

 

Prüfstand für Mitteltemperaturkollektoren

Neuartige konzentrierende Kollektoren, welche insbesondere für Prozesswärme- und solare Kühlanwendungen entwickelt werden, können bis 230°C vermessen werden. Als Wärmeträgermedium sind Wasser und Wasser/Glykol-Gemische unter Druck (bis 20bar) verwendbar. Andere Fluide wie z. B. Thermoöle können mittels zusätzlichen Wärmetauschern getestet werden. Der Durchfluss ist variabel von 20 – 2000 kg/h.

Prüfstand für Wärmepumpen-Solarkollektor

Solarthermische Kollektoren, welche speziell für die Kombination mit Wärmepumpen entwickelt werden, können mit Kollektoreintrittstemperaturen von bis zu -10°C (Wasser/Glykol-Gemische) getestet werden. Damit ist es möglich Phänomene wie Kondensation und  Vereisung sowie den Einfluss von Umgebungstemperatur und Windgeschwindigkeit detailliert zu untersuchen.

 

 

Prüfstände zur Qualitätsanalyse

Alle Kollektoren müssen einer eingehenden Qualitätskontrolle unterzogen werden (vgl. Solar Keymark). Dazu gehören Frost-, Hagel- und Regenbeständigkeit, mechanische Belastbarkeit, thermische Schocks, (Langzeit)exponierung und Stagnationsverhalten. An speziellen Testständen kann die Eignung neuer Kollektoren und Materialien untersucht werden.

 

 

 

 

Kontakt

Mag. Christoph Zauner
AIT Austrian Institute of Technology

T: +43(0) 50 550-6381
F: +43(0) 50 550-6390
Giefinggasse 2
1210 Vienna