Durch die am 7. Jänner 2011 erschienene Verordnung, BGBl. 2, Teil II„Qualifizierungs- und Zertifizierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit ortsfesten Kälte- und Klimaanlagen sowie Wärmepumpen“ ergeben sich in der Ausbildung, der Prüfung und der Verpflichtung zur Zertifizierung einige Änderungen. 

Verwiesen wird in der aktuellen Verordnung auf die EG Verordnung Nr. 303/2008, die Personal je nach Kenntnissen und den sich ergebenden Berechtigungen in vier Kategorien unterteilt. Für die jeweilige Kategorie werden die Mindestanforderungen für Personen, die bestimmte Tätigkeiten an fluorierte Treibhausgase enthaltenen Anlagen ausüben, beschrieben.Gemäß der Verordnung Nr. 303/2008 Kategorie II ist zertifiziertes Personal berechtigt zur:

  • Dichtheitskontrolle bei fluorierte Treibhausgase enthaltenen Kälte- und Klimaanlagen sowie Wärmepumpen mit Füllmengen ab 3kg bzw. bei hermetisch geschlossenen Systemen ab 6kg, wenn nicht in den Kältekreislauf eingegriffen wird, sowie
  • zur Installation, Instandhaltung, Wartung und zur Rückgewinnung, bei Anlagen mit einer Füllmenge unter 3kg bzw. bei hermetisch geschlossenen Systemen unter 6kg. 

 

Zielgruppe

  • HeizungsinstallateurInnen

 

Kursdauer & Kosten

  • 40 Lerneinheiten à 45 min
  • 4 Tage: 3 Tage Theorie, 1 Tag Praxis
  • 1 Tag Prüfung
  • Kurs inkl. Erster Prüfungsantritt: 1.200 EUR exkl. USt

Bei Vorlage der Prüfungsbestätigung kann das Zertifikat der Kategorie II gegen einen Kostenersatz von € 40,00 (exkl. USt.) bei der Bundesinnung für Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker beantragt werden.Sollten Sie Kategorie I anstreben, bitte wenden Sie sich an Herrn DI Peter Neusser, WKÖ-Bundesinnung, +43 505 69 50 122; neusser(at)bigr2.at