Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer effizienten wieder aufladbaren 3V-Magnesiumbatterie. Durch eine optimierte metallische Anode, eine neuartige Kathode und eine verbesserte nichtwässrige Elektrolytkomposition wird dieser Leichtmetall-Energiespeicher einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit, Leistungsfähigkeitund Umweltverträglichkeit der nächsten in Österreich entwickelten Batteriegeneration liefern. Der Vorteil dieses Konzepts besteht darin, dass diese Zelle eine deutlich höhere Energiedichte (bis 500 Wh/kg ggü. bis 300 Wh/kg für Li) besitzt und in Bezug auf die Metall-Anode wesentlich kostengünstiger (Faktor 24) als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien ist.