Innovative Bauformen und akustisches Langzeitverhalten von Lärmschutzwänden unter Berücksichtigung von Umwelteinflüssen

Lärmschutzwände sind eine weit verbreitete technische Maßnahme zur Reduktion von Lärmimmissionen aus dem Straßen- und Schienenverkehr. Obwohl die harmonisierte europäische Norm EN 14388 die Angabe von akustischen Eigenschaften in Bezug auf ihr Langzeitverhalten fordert, sind derzeit noch keine grundlegenden Studien dazu vorhanden. Informationen über die durch die Umwelteinflüsse verursachten Schäden sind derzeit nur begrenzt verfügbar. Das Projekt IBIS untersucht daher einerseits den Einsatz von innovativen Bauformen und Materialien, andererseits den Einfluss von Alterung und Umweltfaktoren wie Temperaturschwankungen und Feuchte auf das akustische Langzeitverhalten von Lärmschutzeinrichtungen.

Dieses Projekt wird innerhalb des Programms Mobilität der Zukunft (Call 2013) der FFG durch das BMVIT gefördert.

Konsortialpartner:
•    AIT Austrian Institute of Technology GmbH
•    Forster Industrietechnik GmbH