Advanced Implant Solutions

Der dramatische demografische Wandel in Europa, Nordamerika und Japan bedingt eine steigende Nachfrage nach Produkten der regenerativen Medizin und birgt ein enormes Wachstumspotential für Implantate und Prothesen. Verstärkt wird dieser Trend durch den Lebensstil in den Industrieländern, wie etwa geänderte Essgewohnheiten und Bewegungsmangel, die zu einem vermehrten Auftreten von chronischen Krankheiten und Herz-Kreislaufproblemen führen.

Verbesserungen in den Werkstoffen und im Produktdesign sowie Fortschritte in der minimal invasiven Chirurgie ermöglichen eine deutliche Steigerung der Qualität, Leistung, Sicherheit und Kosteneffizienz von Implantaten. Neue maßgeschneiderte Werkstoffe eröffnen hier neue Möglichkeiten in der Orthopädie und Herz-Kreislauf-Medizin. So gelten etwa bioresorbierbare metallische Materialien, wie z.B. Magnesium, als vielversprechende Werkstoffe für kardiovaskuläre Stents und Osteosynthese-Systeme. Mit Hilfe der weiterentwickelten ICAP-Methode (Irregular Channel Angular Pressing) lassen sich die mechanischen und  biologischen Eigenschaften dieser Materialien für dauerhafte und bioresorbierbare Implantate gezielt verbessern.